band 1

KULTURMANAGEMENT KONKRET –  INTERDISZIPLINÄRE POSITIONEN UND PERSPEKTIVEN

 

Gerade für Geisteswissenschaftler ist der Bereich Kultur bzw. Kulturmanagement ein spannendes und überaus vielseitiges potenzielles Berufsfeld. Doch worauf kommt es an, um in der Kultur Fuß zu fassen, und welche Chancen und Risiken bieten sich dem zukünftigen Absolventen? Das Fachbuch ›Kulturmanagement konkret – Interdisziplinäre Positionen und Perspektiven‹ widmet sich der aktuellen Diskussion rund um den sich wandelnden Kulturbetrieb. In analytisch um-fassenden und sehr verständlich geschriebenen Artikeln, die – der wachsenden Internationalisierung Rechnung tragend – auf Deutsch oder Englisch verfasst sind, schildern nationale und internationale KulturmanagerInnen ihre Erfahrungen aus den verschiedensten Themen- und Betätigungsfeldern. Die Kulturprofis geben erhellende Einblicke nicht nur in die aktuelle Forschungsdebatte, sondern stellen auch neue Trends und innovative Ansätze für den Bereich Kulturmanagement vor. 

›Kulturmanagement konkret‹ wird von den Instituten für Kulturkonzepte Hamburg und Wien herausgegeben und ist als jährlicher Band geplant. Die erste Ausgabe mit dem Schwerpunkt Unternehmerisches Handeln in der Kultur ist im September 2007 herausgekommen und beinhaltet Beiträge von so hochkarätigen AutorenInnen wie Birgit Mandel (D), Karin Wolf (A), Timo Cantell (Finnland) oder Connie Pirtle (USA).

Gesa Birnkraut, Karin Wolf (Hrsg.)
Kulturmanagement konkret Band 1
Institut für Kulturkonzepte
196 Seiten.
Preis: EUR 15,-
ISBN: 9 783981 143706

INHALTSVERZEICHNIS
 

  • Gesa Birnkraut|Karin Wolf: Vorwort der Herausgeberinnen

 

  • Monika Meister, Birgit Peter: Kulturmanagement in Theorie und Praxis

 

  • Sven-Oliver Bemmé: Auf ein Wort

 


UNTERNEHMERISCHES DENKEN UND INNOVATION

 

  • Birgit Mandel: Die neuen Kulturunternehmer, Vorreiter und Visionen eines sich wandelnden Kulturbetriebes

 

  • Timo Cantell: Developing a New Arts Management Programme in Finland

 

  • Sven-Oliver Bemmé: Unternehmerisches Denken - Mythos oder Zukunftschance

 

  • Julia Bauer: Users as Innovators

 

  • Edith Jakob, Karin Wolf: Unternehmerisches Handeln in Kulturorganisationen

 


KOOPERATION UND UNTERNEHMERISCHE VERANTWORTUNG

 

  • Cathrin Sengpiehl: Wettbewerbsvorteile und Erfolgskriterien unternehmerischer Kulturförderung

 

  • Sabine Lurtz: Kultur in Hamburg unternehmen! Die ›Hamburger KulturPaten‹ bei der Handelskammer Hamburg - Ein Erfahrungsbericht

 

  • Connie Pirtle: Utilizing Employees als Volunteers

 

  • Mirjam Siebenlist: Kooperation im Kulturbereich - Definition, Systematisierung und Eckpfeiler

 


KULTURMANAGEMENT EINBLICKE

 

  • Constance DeVereaux: Policy, Language and Power: Practical Methods for Cultural Advocats

 

  • Tanja Thimm: Interkulturalität beim Flamenco Festival Hamburg

 

 

  • Isgard Rhein: Der Live - Musikclub als Unternehmen und die behördlichen Genehmigungsvoraussetzungen

 


ÜBER UNS

 

  • Die Institute für Kulturkonzepte Wien – Hamburg: Praxisnahe Fortbildung im Kultursektor

 

TEXTBEISPIEL

 

Mirjam Siebenlist: Kooperationen im Kulturbereich, S. 140

 

›Kooperationen werde, wie dargestellt, immer mehr zum Standardinstrument der strategischen Unternehmensführung, und bilden damit eine Möglichkeit, Geschäftsstrategien umzusetzen (vgl. Schuh|Friedli|Kurr 2005:9). Diese Aussage setzt zum einen Geschäftsstrategie voraus und bedingt, dass Kooperationen strategisch sein sollten. Dies bedeutet aber nicht, dass sie strategisch angegangen und durchgeführt werden.

 

Nach der vorzunehmenden Analyse, also allen Betrachtungen zu ›Ich will‹, ›Ich kann‹, ›Ich brauche‹, der Eingrenzung auf einen Partner und dem Abwägen aller Vor- und Nachteile bzw. Chancen und Risiken, muss die Entscheidung getroffen werden, ob, mit wem und in welchen Bereich die Kooperation eingegangen werden soll…‹

Bestellen Sie unser neues Fachbuch jetzt für EUR 15 zzgl. Porto und Versand.

Um das Buch zu bestellen, klicken Sie bitte auf den Anmeldebutton oder sende Sie ein Mail an info@kulturkonzepte.de mit genauer Angabe Ihrer Adresse.